Turnierreglement Swisstennis

Beratung (SPR, Art. 30)
Beratung ist jegliche / jeglicher hörbare oder sichtbare Kommunikation, Ratschlag oder Anweisung an einen Spieler. An off. Turnieren ist Beratung des Spielers / der Spieler nicht erlaubt.
Anmerkung 1: Der Begriff „Beratung“ schliesst jede Art von Ratschlag und Instruktion ein.
Fall 1: Darf ein Spieler beraten werden, wenn die Beratung in unauffälliger Weise durch Zeigen erfolgt?
Entscheid: Nein.
Fall 2: Ist es einem Spieler gestattet, beraten zu werden, wenn das Spiel unterbrochen ist?
Entscheid: Ja.
Anmerkung: Das Spiel wird aber nur als unterbrochen gewertet, wenn ein längerer Unterbruch wegen Regen oder unbespielbaren Plätzen notwendig ist. Toilettenpausen und Pausen wegen Verletzungen (3 Min.) sind keine Spielunterbrüche!
 
Verhalten der Spieler und Begleitpersonen (TUR, Art. 53)
1 Die Spieler sind verpflichtet, den Anordnungen und Weisungen des Officials und des Referees Folge zu leisten. Beim Auftreten von Meinungsverschiedenheiten sind alle Anstrengungen zu einer gütlichen Beilegung zu unternehmen. Wenn eine solche nicht gelingt, entscheiden der Official und in letzter Instanz endgültig der Referee.
2 Ein Spieler darf den Platz während einer Partie nur mit dem Einverständnis des Schiedsrichters, Officials oder Referee verlassen.
3 Hinsichtlich Benehmen, Bekleidung, Reklameaufschriften usw. gelten die Vorschriften von Swiss Tennis.
4 Familienangehörige sowie Betreuer resp. Coaches der Spieler sind verpflichtet, im Bestreben zur Sicherstellung eines geordneten Turnierbetriebs die Gebote der Sportlichkeit einzuhalten
 
Weisung bei Spielen ohne Schiedsrichter (TUR, Anhang VI)
4. Zuschauer dürfen für Tatsachenentscheide nicht zugezogen werden.
5. Bei Meinungsverschiedenheiten muss, falls kein Referee im Einsatz ist, der Official oder dessen Stellvertreter zugezogen werden. Dieser kann:
a) bei Tatsachenentscheiden vermitteln;
b) bei Regelinterpretationen endgültige Entscheidungen treffen.
Auf jeden Fall müssen Unterbrechungen wegen Meinungsverschiedenheiten auf ein Minimum reduziert
werden; die 25- bzw. 90-Sekunden-Unterbrechungsregel ist einzuhalten.
 
Sanktionen (TUR, Art. 56)
1 Bei Verstössen gegen dieses Reglement, insbesondere in den im Reglement ausdrücklich vorgesehenen Fällen, sowie bei groben Verstössen gegen die Gebote der Sportlichkeit können gegen die fehlbaren Spieler deren Familienangehörige, Betreuer resp. Coaches die im TUR (inkl. Anhänge) und RPR vorgesehenen Sanktionen ausgesprochen werden.
2 Verwarnungen, Punktstrafen und Spielstrafen dürfen vom Schiedsrichter, Official oder Referee, Disqualifikationen nur vom Official oder Referee ausgesprochen werden. Gegen die Disqualifikation durch den Official kann beim Referee Protest erhoben werden; dieser entscheidet endgültig. Turnierreglement (TUR) Seite 17
3 Widerhandlungen gegen die Gebote der Sportlichkeit durch Familienangehörige sowie Betreuer resp. Coaches berechtigen den Official resp. Referee neben einem sofortigen Wegweisungsrecht gegenüber der fehlbaren Person von der Turnieranlage auch zu Sanktionen gegen den Spieler gemäss TUR (inkl. Anhänge) und RPR.
Bei gravierenden Handlungen gegen den Code of Conduct, wie Beschädigungen von Gegenständen oder Tätlichkeiten gegen Dritte kann der Official eine sofortige Disqualifikation aussprechen.